Bienenhonig

 

Rezepte

Der Honig wird nicht nur zum Süßen verwendet, sondern auch bei der Zubereitung von Speisen als Aroma. (Kochen mit dem Rhododendronhonig oder mit dem Kastanienhonig ist schon ein wesentlicher Unterschied!) Der Honig kann auch (wie eine Glasur) zum Andicken eingesetzt werden.
Auch wenn der Honig als ein süßes Produkt bekannt ist, ist er doch auch säuerlich; einige Chefs setzen den Honig auch zum Marinieren von Gerichten und natürlich auch zum Anrichten von Obstsalat und zusammen mit Salz bei Fleisch- oder Fischgerichten ein.

Nachstehend zwei Ideen, eine revolutionäre und originelle von dem Imker und Agronom Dr. Olivero. Die Fischsorten wie die Goldbrasse aber auch Seebarbe, San Pietro, Schwertfisch, Seeteufel, werden in einer Soße mariniert, die dann in der Gaststätte Moderno aus Carrù zur Kochfleischplatte nach piemonteser Art serviert wird.

Sosse Zum Einweichen Von Fischfilets

Zutaten

  • Fischfilets
  • Öl
  • Grobes Salz
  • Honig
  • Frische Tomaten

Zubereitung

2 Esslöffel Öl und eine Prise grobes Salz, ein gehäufter Esslöffel Honig (entweder Akazien- oder Orangen- oder Lindenhonig) schaumig schlagen und die Fischfilets ca. 15 Min. bis 2 Std. darin einlegen. Filets müssen einmal umgedreht, abgeträufelt und dann mit frischen Tomaten garniert werden. Die Wahl des Fisches, des Honigs sowie andere Zutaten wie Organgensaft in der Soße oder Paprika) werden das Gericht noch hervorragender gestalten.

Sausa D’avie

Zutaten

  • 500 g "Millefiori" Honig
  • 200 g Nusskerne
  • 1 Esslöffel Senfpulver
  • 1 Esslöffel Weinessig
  • 2 Esslöffel Brühe

Zubereitung

Nüsse fein hacken. Senf, Essig mit einem Esslöffel Brühe schaumig schlagen. Honig leicht erwärmen, damit er flüssig wird und zu der Creme geben. Sollte die Creme zu dickflüssig sein, kann noch etwas Brühe hinzugefügt werden. Creme einige Stunden ruhen lassen und dann zu Kochfleisch servieren.